FAQ

Hier finden Sie viele Antworten auf Ihre Fragen rund um die Dienstleistungen von OPUS translation services.

1. Normzeile
Was ist die DIN-Norm EN 15038 für Übersetzungsaufträge?
Wir führen Übersetzungsdienstleistungen gemäß DIN EN 15038 aus. Die neue europäische Norm DIN EN 15038 für Übersetzungsdienstleistungen trat am 1. August 2006 in Kraft. Sie löst die deutsche DIN 2345 für Übersetzungsaufträge ab.
Eine DIN EN 15038 beinhaltet 55 Anschläge inkl. Leer- u. Sonderzeichen in der Zielsprache und zusätzliche Anforderungen, wie zum Beispiel dokumentierte Prozesse für Auftragsbearbeitung und die Arbeit nach dem "Vier-Augen-Prinzip": Hiernach müssen die Übersetzungen von einem zweiten qualifizierten Übersetzer überprüft werden. Somit erhalten Auftraggebern europaweit mittels DIN EN 15038 eine Orientierung bei der Suche nach einem qualifizierten Übersetzungsdienstleister.

Wie kann ich die Zeilenzahl ermitteln, um den Gesamtpreis selbst ausrechnen zu können?
In MS- Word können Sie unter Extras > Wörter zählen die Anzahl der Zeichen (mit Leerzeichen) ermitteln. Wenn Sie diese Zahl durch 55 teilen, erhalten Sie die Zeilenzahl. Der Gesamtpreis ergibt sich dann aus dem Zeilenpreis, multipliziert mit der Anzahl der Zeilen.

2. Übersetzungsvorlage
In welchen Dateiformaten kann ich mein Dokument senden?
Verwenden Sie als Vorlagen möglichst editierbare Dateien (z.B. Word-Datei). Wenn die Übersetzungsvorlage nicht als editierbare Textdatei vorliegen, ist es nur schwer möglich, einen Preis für den gesamten Text zu kalkulieren. Das Übersetzungsbüro kann dann den Text nicht automatisch zählen und muss ihn schätzen. Deshalb sollten Sie vermeiden, Texte in Fax- oder Papierform übersetzen zu lassen. Bei manchen PDF-Dateien ist es nicht möglich, den Text zu kopieren und in eine editierbare Textdatei einzufügen. Auch hier kann der Text nicht exakt kalkuliert werden. In solchen Fällen entsteht ein Arbeitsmehraufwand, der mit Zusatzkosten für die Formatierung verbunden ist.

Generell sollte man PDF-Dateien möglichst nicht als Übersetzungsvorlagen verwenden, auch wenn der Text kopierbar ist. Es ist nur mit sehr viel Aufwand möglich, die ursprüngliche Formatierung in MS-Word auch nur annähernd zu rekonstruieren. Am einfachsten ist es, wenn das Übersetzungsbüro den Ausgangstext einer Word Datei mit dem Zieltext überschreiben kann. Dann bleibt die Formatierung erhalten. Wenn sie also keine geeignete Datei als Vorlage haben, sollten Sie immer versuchen, die Originaldatei zu bekommen.

Alle Dateien im Format Adobe Acrobat werden von uns im Format MS-Word geliefert, damit sie anschließend von Ihnen bei Bedarf bearbeitet werden können.

Wir können natürlich auch andere Formate bearbeiten, wie zum Beispiel PowerPoint oder Excel. Bei Übersetzungen in PowerPoint, Excel oder HTML müssen wir ggf. einen Tarifzuschlag berechnen, da diese Formate zeitaufwändiger als Übersetzungen von Word-Dokumenten sind. Wir unterbreiten Ihnen ein Festpreisangebot, welches sich nach dem Textformat, der Textmenge, dem Schwierigkeitsgrad sowie dem Arbeitsaufwand richtet.